Geschwister bekommen – lass die Großen klein sein

Als Kind darauf zu warten, ein Geschwisterchen zu bekommen, ist ein spannender sowie kniffliger Prozess. Ein Geschwisterchen bedeutet für alle in der Familie eine große Veränderung, aber vielleicht insbesondere für eine künftige große Schwester oder einen großen Bruder. Vergiss nicht, auch den großen Bruder oder die große Schwester hin und wieder klein sein zu lassen, damit die Umstellung reibungsloser verläuft und den Weg für eine schöne Geschwisterbeziehung ebnet.

5 Min. Lesezeit

Geschwister bekommen – lass die Großen klein sein
Foto: Preggers

Ein großer Bruder oder eine große Schwester zu werden ist eine Reise, die mit der Schwangerschaft beginnt, während der du dein Kind auf verschiedene Weise mit einbeziehen und vorbereiten kannst. Es ist wichtig, sich rechtzeitig an das oder den, der da kommen mag, gewöhnen zu können. Ist das Baby dann endlich geboren, ist die Umstellung trotz allem sehr groß. Jetzt solltest du viel Geduld und Liebe für dein älteres Kind aufbringen, damit es auf seine eigene Weise reagieren und sowohl positive als auch negative Gefühle entwickeln kann.

Bereite die praktischen und eventuell neuen Routinen im Voraus vor und beziehe die zukünftigen großen Geschwister mit ein, indem du sie mithelfen und aktiv teilhaben lässt. Manchen Kindern macht es Spaß, mit den Babysachen, dem Wickeltisch, dem Bett oder im entsprechenden Zimmer zu spielen, andere möchten, dass einfach alles wie gewohnt bleibt. Sprich darüber, was passieren wird und erkläre, dass das Baby am Anfang nicht viel kann.

Wenn das Baby da ist

Selbstverständlich nimmt ein Neugeborenes für euch als Eltern viel Zeit in Anspruch, was natürlich auch eine Wirkung auf das ältere Kind hat. Stelle dich darauf ein, dass sich das große Geschwister womöglich ein wenig ausgeschlossen fühlt und daher für eine Zeit lang noch mehr Nähe braucht. Er/sie kann mitunter auch völlig desinteressiert am Baby sein, möchte im nächsten Moment aber mit seinem Geschwisterchen kuscheln und mithelfen. Je nachdem, wie dein älteres Kind reagiert und in welchem Alter es ist, wenn das kleine Geschwister da ist, solltest du sensibel auf die verschiedenen Bedürfnisse und Reaktionen an unterschiedlichen Tagen reagieren.

Kümmere dich etwas mehr um das große Geschwisterkind und erwarte am Anfang nicht zu viel. Spreche darüber, dass Babys tatsächlich ein wenig anstrengend sein können, damit der/die Große das Gefühl hat, dass du auf seiner/ihrer Seite bist. Wenn ihr zwei Elternteile seid, könnt ihr euch auch abwechseln, wer dem großen Geschwister mehr Aufmerksamkeit schenkt. Wenn es etwas hektisch mit dem Baby wird, kannst du auch Verwandte und Freunde um Hilfe bitten, damit sich das ältere Kind nicht vergessen fühlt. Das ist normalerweise der Trick für eine beginnende Geschwisterbeziehung.

Lass die Großen klein sein

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ältere Geschwister, manchmal bis zum Alter von sechs Jahren, mit dem Wunsch reagieren, wieder klein sein zu wollen. Plötzlich kann dein älteres Kind anfangen, Babysprache zu sprechen und es möchte mit einer Babyflasche gefüttert oder auf dem Arm getragen werden. Dann ist es wichtig zu bestätigen, dass dies in Ordnung ist und du die Gefühle des Kindes verstehst.

Vermeide in dieser Zeit große Veränderungen für das ältere Kind, wie etwa den Nuckel abzugewöhnen, plötzlich im eigenen Bett zu schlafen oder Ähnliches. Großes Geschwisterkind zu sein kann bedeuten, dass das Kind auch kleiner als sonst sein darf, um sich sicher zu fühlen.

Manche Kinder reagieren auch damit, dass sie ungewöhnlich weinerlich oder bockig werden. Versuche, so viel wie möglich zu trösten, anstatt wütend zu werden. Wenn du den Bedürfnissen entsprichst, wird diese Phase wahrscheinlich schneller vorübergehen. Denke daran, dass dies eine große Umstellung für das ältere Kind ist. Es kann einige Zeit dauern, bis es sich an die neue Situation gewöhnt hat. Überschütte dein Kind mit Liebe und Nähe und nach einiger Zeit wird sich alles normalisieren.

Setze keine hohen Anforderungen

Mehrere Kinder zu bekommen und zu haben bedeutet für die meisten Familien eine längere Zeit der Erschöpfung. Senke im Allgemeinen die Anforderungen, sowohl an dich selbst, was im Haushalt getan werden soll, als auch an das, was das Umfeld bewältigen kann. Nutze die übrige Energie und Zeit lieber mit dem älteren Kind. Versuche, geduldig zu sein und lasse das große Geschwisterkind ohne Anforderungen sein eigenes Tempo entwickeln.

Wenn du selbst völlig erschöpft bist, ist es mitunter ratsam, die Müdigkeit nicht vor den großen Geschwistern auf das Baby zu schieben, da diese denken könnten, es sei die Schuld des Babys, wenn Mama oder Papa nicht spielen oder kuscheln wollen bzw. können. Kümmere dich ein wenig mehr um den/die Großen, bevor du dich ausruhen oder schlafen musst. Ihr könnt euch auch gemeinsam ausruhen.

Füttern und Stillen

Die fokussierte Nähe, die die Momente des Stillens oder Fütterns mit sich bringen, kann dazu führen, dass das ältere Geschwisterkind eifersüchtig auf das Baby wird. Achte darauf, dass du dein älteres Kind mit einer eigenen, gemeinsamen Zeit „auftankst“, bevor du dein Baby fütterst oder stillst. Dann hat der oder die Größere das Gefühl, dass er/sie an erster Stelle steht und leichter verzeihen kann, wenn du das Baby fütterst. Manchmal kann es auch angebracht sein, dass das große Geschwisterkind selbst isst, wenn du das kleine fütterst. So kann das Essen eine gemeinsame Zeit der Nähe werden.

Geschwisterliebe

Wenn die Familie wächst, gehen Herausforderungen und Entwicklung Hand in Hand. Es kann eine Weile dauern, bis sich das große Geschwisterkind an die Konkurrenz gewöhnt hat, egal wie süß das kleine Baby auch ist. Wenn es nicht gerade schreit …

Je weniger Anforderungen du an das große Kind stellst, desto schneller werden die beiden Geschwister eine Beziehung zueinander entwickeln können. Die Geschwisterbeziehung wird durch euer Miteinander nach und nach vertieft, wobei sowohl Spiel, Liebe, Streit als auch die Fähigkeit zur Rücksichtnahme zur Entwicklung beitragen. Als Eltern schafft ihr die Sicherheit für beide – oder alle – Geschwister durch klare Grenzen und indem ihr jedem Einzelnen seine eigene Aufmerksamkeit und Nähe schenkt.

Alle Kinder sind und reagieren anders und benötigen unterschiedlich viel Unterstützung in unterschiedlichen Altern. Je individueller du jedes Geschwisterkind unterstützt, desto eher entwickelt sich die Geschwisterliebe, die du dir zwischen deinen Kindern sicher wünschst.

Preggers

Bewertung von Preggers

Mehr von Preggers

Beliebte und relevante Artikel lesen.