Schwangerschaftstipps für alle, die es versuchen

Damit ein Kind entsteht, müssen viele Faktoren übereinstimmen. Fruchtbarkeit ist eine individuelle Geschichte – jede Frau ist anders und hat unterschiedliche Voraussetzungen, um schwanger zu werden. Der erste Tipp, um schwanger zu werden, ist, den Menstruationszyklus im Auge zu behalten, um zu wissen, wann es Zeit für den Eisprung ist – an diesen Tagen kannst du schwanger werden. Hier führen wir dich durch eine Reihe bekannter Methoden, die zu den bestmöglichen Voraussetzungen für eine Befruchtung beitragen können.

6 Min. Lesezeit

Schwangerschaftstipps für alle, die es versuchen
Foto: Preggers

Plane den Eisprung

Während des Eisprungs stehen die Chancen gut. Dieser tritt irgendwann in der Mitte des Menstruationszyklus ein, basierend auf einem durchschnittlichen Menstruationszyklus von etwa 28 Tagen. Wenn dein Menstruationszyklus 28 Tage beträgt, hast du am 14. Tag deinen Eisprung. Liegt er zwischen 27 und 34 Tagen, hast du zwischen dem 13. und 20. Tag deinen Eisprung. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du einen Ovulationstest machen, der die erhöhte Menge an Hormonen während des Eisprungs misst.

Denk auch an Sex

Spermien brauchen oft einige Zeit, um sich zu bilden und in ausreichender Menge vorhanden zu sein. Daher empfiehlt es sich, während der fruchtbaren Tage, also 12–13 Tage vor der nächsten Menstruation, jeden zweiten Tag Sex zu haben, sofern du einen regelmäßigen Zyklus hast. Vielleicht fühlst du dich etwas unter Druck gesetzt, Sex planen zu müssen. Wenn ihr bereits Kinder habt, kann es besonders schwierig sein, aber nehmt es als Herausforderung, bei der ihr beide sowohl das Verlangen als auch das Timing verbinden könnt.

Vitamin D einnehmen

Wenn du zu wenig Vitamin D zu dir nimmst, kann es zu Problemen mit dem Eisprung kommen – dies möchtest du natürlich vermeiden, wenn du versuchst, schwanger zu werden. Gehe mindestens eine halbe Stunde am Tag in die Sonne, sodass du deinen täglichen Bedarf an Vitamin D decken kannst. In den dunklen und sonnenarmen Wintermonaten ist es sinnvoll, den Bedarf mit fettem Fisch und verschiedenen, mit Vitamin D angereicherten Produkten auszugleichen.

In Form bleiben

Eine möglichst gute körperliche Verfassung erhöht die Chancen, schwanger zu werden – dies gilt sowohl für dich als auch für deinen Partner. Wenn du noch keine Trainingsroutine hast, empfiehlt es sich, jeden Tag mindestens eine halbe Stunde lang zu trainieren, spazieren zu gehen oder dich anderweitig zu bewegen. Körperliche Aktivität kann das Risiko einer Unfruchtbarkeit verringern, da sie den Insulinspiegel stabilisiert. Ein Beispiel für ein gutes Training bei einem bestehenden Schwangerschaftswunsch ist Yoga. Yoga kann für mehr Entspannung und Beweglichkeit sorgen. Es kann auch zu einer besseren Durchblutung des Beckens beitragen, wodurch die hormonproduzierenden Drüsen stimuliert werden.

Achte auf dein Gewicht

Sowohl Übergewicht als auch Untergewicht können den Menstruationszyklus stören und einen unregelmäßigen Eisprung verursachen, wodurch es schwieriger wird, die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Ein normales Körpergewicht ist am besten für die Fruchtbarkeit, wobei ein durchschnittlicher BMI zwischen 20 und 25 als ideal gilt. Bei Übergewicht kann schon eine Gewichtsabnahme von nur fünf Prozent positive Auswirkungen haben. Übergewicht kann auch das Risiko für Schwangerschaftsdiabetes erhöhen.

Vermeide Stress

Wenn du viel Stress hast, erhöht sich wahrscheinlich das Stresshormon Cortisol in deinem Körper. Cortisol hemmt das Hypophysenhormon LH, welches wiederum die Sexualhormone stimuliert. Weniger Stress ergibt aktivere und günstigere Sexualhormone.

Achte auf eine ausgewogene Ernährung

Eisen aus Früchten und Gemüse ist gut für die Fruchtbarkeit. Ernährst du dich ausgewogen mit viel Obst und Gemüse, erhältst du die Substanzen, die deine Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen. Achte darauf, dass du genügend Proteine, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe zu dir nimmst.

Folsäure

Folsäure ist für die Fruchtbarkeit wichtig und reduziert zudem das Risiko von Schäden im Zentralnervensystem des Ungeborenen. Eine Einnahme von 400 Mikrogramm pro Tag wird jeder Frau empfohlen, die schwanger werden möchte.

Medikamente

Wenn du regelmäßig Medikamente einnimmst, einschließlich rezeptfreier oder pflanzlicher Heilmittel, solltest du überprüfen, ob diese die Chancen auf eine Schwangerschaft womöglich verschlechtern. Einige Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente können den Eisprung beeinträchtigen, sodass die Fruchtbarkeit abnimmt.

Setze Verhütungsmittel ab

Das Absetzen der Antibabypille oder anderer Verhütungsmittel versteht sich von selbst, wenn du schwanger werden möchtest. Denke daran, dass es bis zu einem halben Jahr dauern kann, bis sich dein Menstruationszyklus wieder eingefunden hat. Manche Frauen bekommen ihre Periode sofort, bei anderen kann es länger dauern.

Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten, also sexuell übertragbare Krankheiten, können der Fruchtbarkeit schaden. Narben im Eileiter verringern die Schwangerschaftschancen und können in einigen Fällen auch das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöhen.

Gynäkologische Untersuchung

Wenn du Schwierigkeiten hast, schwanger zu werden, kann es eine gute Idee sein, überprüfen zu lassen, dass du keine Infektion hast. Eine gynäkologische Untersuchung mit Ultraschall kann Narbengewebe in der Gebärmutter zeigen, das die Empfängnis erschweren kann. Neben Krankheiten wird Narbengewebe mitunter durch eine operativ entfernte Plazenta oder einen vorangegangenen Kaiserschnitt verursacht.

Verzichte auf Alkohol

Wenn du regelmäßig Alkohol konsumierst, kann dies den Eisprung negativ beeinflussen und im schlimmsten Fall das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöhen. Hoher Alkoholkonsum kann auch die Spermienqualität beeinträchtigen. Um auf der sicheren Seite zu sein, solltet ihr beide auf Alkohol verzichten.

Verzichte auf Zigaretten

Rauchen kann die Eierstöcke und die Eizellproduktion beeinträchtigen. Rauchen beeinträchtigt auch die Produktion von Progesteron, dem Hormon, das benötigt wird, damit sich die Eizelle in der Gebärmutterwand einnisten kann. Wenn du als Frau rauchst, wirst du es wahrscheinlich schwerer haben schwanger zu werden, als eine Nichtraucherin. Wenn dein männlicher Partner raucht, wird womöglich schlechteres und weniger Sperma produziert. Der beste Grund also, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Kaffeekonsum

Studien haben gezeigt, dass fünf Tassen Kaffee täglich die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft halbieren können, im Vergleich zu maximal drei Tassen Kaffee pro Tag. Wenn du also eine Kaffeeliebhaberin bist und schwanger werden möchtest, solltest du deinen Kaffeekonsum etwas reduzieren.

Gehe zum Zahnarzt

Bakterien, die Entzündungen um die Zähne herum verursachen, können zu Problemen führen, wenn es zu einer Befruchtung kommen soll. Dies liegt daran, dass eine Entzündung die Körperfunktionen stört. Frauen mit schlechter Mundhygiene können es daher schwerer haben, schwanger zu werden. Vereinbare einen Termin mit deinem Zahnarzt oder Dentalhygieniker zur Beratung und Überprüfung deiner Zähne und dem Zahnfleisch.

Gut zu wissen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass es lange dauert, bis du schwanger wirst. Wenn es nach einem Jahr immer noch nicht geklappt hat, kannst du einen Frauenarzt zurate ziehen. Manchmal kann eine Unter- oder Überproduktion von Schilddrüsenhormonen eine Schwangerschaft erschweren. Dafür gibt es Medikamente, welche die Chancen erhöhen können. Zögere nicht, dir Hilfe und Unterstützung zu suchen, wenn du seit mehr als zwölf Monaten immer noch kinderlos bist.

Swedish Healthcare Guide 1177

Bewertung von Swedish Healthcare Guide 1177

Mehr von Preggers

Beliebte und relevante Artikel lesen.