Was du bei Lebensmitteln und Getränken beachten solltest

Information from National Food Agency, Sweden

2 Min. Lesezeit

Was du bei Lebensmitteln und Getränken beachten solltest
Foto: Preggers

Alkohol

Alkohol kann via dem Mutterkuchen an das Kind weitergeleitet werden. Der Fötus hat eine stärkere Sensibilität gegen Alkohol als du und deshalb solltest du Alkohol vermeiden, wenn du glaubst, dass du schwanger bist.

Leber

Leber enthält viel Vitamin A, was in hohen Dosen deinem Kind schaden kann. Deshalb solltest du Leber, Lebergerichte und Fischleberöl vermeiden. Leberwurst kann gegessen werden, denn diese enthält nicht viel Leber.

Kaffee und schwarzer Tee

Kaffee und schwarzer Tee enthält Koffein. Eine hohe Dosis Koffein kann das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen. Während der Schwangerschaft solltest du deshalb nicht mehr als 200 Milligramm Koffein pro Tag konsumieren. Das sind entweder drei Tassen Kaffee (1,5 dl. pro Tasse) oder vier Tassen schwarzer Tee (2 dl. Pro Tasse). Cola-Getränke und Energy Drinks enthalten auch Koffein.

Nahrungsergänzungsmittel, pflanzliche Produkte, natürliche Präparate und mehr

Nahrungsergänzungsmittel, pflanzliche Produkte und natürliche Präparate wie natürliche Medizin können Inhaltsstoffe enthalten, bei denen du vorsichtig sein solltest, da du oft nicht weißt, ob sie für das Kind schädlich sein können. Nutze diese Produkte nicht, ohne vorher mit einer Hebamme oder einem Arzt zu beraten. Wenn du Vitamintablette schluckst, solltest du die Richtlinien für die tägliche Dosis folgen und eine Überdosierung vermeiden. Du solltest auch darauf achten, dass die tägliche Dosis nicht mehr als 1 Milligramm Vitamin A pro Tag enthält. Du solltest auch Ginsengprodukte vermeiden. Diese sind nicht für schwangere Frauen geeignet. Bei Algenprodukten mit hohem Jodgehalt solltest du auch vorsichtig sein. Hohe Jodmengen können schädlich sein.

Lies hier mehr über Nahrungsergänzungsmittel.

Listerien und Toxoplasma

Listerien und Toxoplasma sind zwei Infektionskrankeiten, die durch Lebensmittel anstecken und die man während der Schwangerschaft meiden sollte. Das Risiko ist sehr gering, jedoch kann ein Infekt in Extremfällen zu Fehlgeburten oder Fötusschäden führen. Dies ist jedoch sehr selten der Fall. Listerien und Toxoplasma sterben, wenn man Lebensmittel stark erhitzt. Toxoplasma stirbt auch, wenn Lebensmittel drei Tage lang eingefroren werden. Dies ist jedoch nicht bei Listerien der Fall.

Swedish Food Agency

Source: Swedish Food Agency