Kneif-Spezial zur Beckenbodenkraft

Während einer Schwangerschaft und Entbindung tritt häufig Urininkontinenz auf, selbst nach der Geburt leiden manche Frauen noch darunter. Mache unbedingt regelmäßige Kneifübungen zur Stärkung des Beckenbodens, um diese Beschwerden zu mindern.

Ingela Ågren

2 Min. Lesezeit

Geprüft von Ingela Ågren

Approbierte Hebamme

Kneif-Spezial zur Beckenbodenkraft
Foto: Karyme França from Pexels

Jede vierte Frau leidet mindestens einmal im Leben unter Inkontinenz. Diese Ziffer macht die Beschwerde zu einem echten Frauenproblem, weshalb allen Frauen empfohlen wird, so frühzeitig wie möglich mit Beckenbodentraining in Form von Kneifübungen zu beginnen.

Beckenbodentraining eignet sich sowohl für Frauen als auch Männer und aktiviert die Muskeln, die den Beckenboden oben halten und Harnwege, Enddarm und die weibliche Scheide umgeben. In schwangerem Zustand ist die Belastung für das Becken am allerhöchsten, weshalb es dann extra wichtig ist, regelmäßige Kneifübungen durchzuführen. Ein Vorteil dieser Übungen ist, dass sich das Muskelgedächtnis bei einer erneuten Schwangerschaft an sie erinnert und du beim nächsten Mal weniger Inkontinenzbeschwerden haben wirst, wenn du daran gedacht hast, auch während der Schwangerschaften weiter zu trainieren. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass du nach der Entbindung mit hoher Wahrscheinlichkeit besseren Sex haben wirst.

”Richtig” zu kneifen ist jedoch gar nicht so leicht und dabei spielt es keine Rolle, ob du ansonsten gut trainiert bist oder nicht. Dein Unterleib wird während der Schwangerschaft elastischer, was auch den Beckenboden schwächt, der jedoch aufgrund deines höheren Gewichts bereits zusätzlich belastet ist. Bei der Austreibungsphase der Entbindung wird er ebenfalls extrem stark gefordert, weshalb die ihn umgebenden Muskeln, die aus langsamen als auch schnellen Muskelfasern bestehen, sowohl in Stärke als auch Ausdauer trainieren werden sollten.

Aber du musst es richtig machen. Selbst wenn du kneifst, als ginge es um dein Leben, aber dabei die falsche Technik anwendest, hat es leider gar keinen Effekt – du musst die richtigen Muskeln trainieren. Wenn du dir unsicher bist, ob du wirklich richtig kneifst, sprich mit deiner Hebamme. Sobald du die richtigen Muskeln einmal gefunden sind, kannst du deine Übungen immer und überall machen – in Schlange an der Supermarktkasse, im Bus oder beim Abwasch.

null

Ingela Ågren

Geprüft von Ingela Ågren

Approbierte Hebamme