Ziehende Schmerzen können ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion sein

Schwangere Frauen leiden häufiger an Harnwegsinfektionen, die zu den häufigsten Schwangerschaftskomplikationen gehören.

Ingela Ågren

2 Min. Lesezeit

Bewertung von Ingela Ågren

Certified midwife

Ziehende Schmerzen können ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion sein
Foto:Arren Mills on Unsplash

Eine Harnwegsinfektion entsteht wenn Bakterien, meist Darmbakterien, über die Harnröhre in die Harnblase gelangen. Während der Schwangerschaft werden Nierenbecken und Harnleiter geweitet, weshalb der Urin langsamer vorbeiläuft, was wiederum Harnwegsinfektionen und Nierenbeckenentzündungen begünstigt. Harnwegsinfektionen bei Schwangeren werden mit Antibiotika behandelt, was zu einer zu frühen Entbindung und niedrigem Geburtsgewicht führen kann sowie die Infektion leichter die Nieren hinaufwandern und dort eine Nierenbeckenentzündung verursachen lassen kann. Wenn du glaubst, von einer Harnwegsinfektion betroffen zu sein, solltest du deine Hebamme oder einen Arzt kontaktieren.

Häufige Symptome einer Harnwegsinfektion sind:

  • ziehende Schmerzen. Oft sind sich zusammenziehende Schmerzen das erste und einzige Symptom dafür, dass sich Bakterien im Urin befinden.
  • häufiger Harndrang. Dies ist ein schwer zu interpretierendes Symptom, da die meisten Schwangeren sowieso öfter als gewöhnlich Wasser lassen müssen, ohne an einer Harnwegsinfektion zu leiden.
  • brennender Schmerz beim Wasserlassen.
  • Schmerzen im Unterleib.

Um herauszufinden, ob du an einer Harnwegsinfektion leidest, gibst du eine Urinprobe ab, die ins Untersuchungslabor geschickt wird. In vielen Fällen wird auch ein Schnelltest durchgeführt. Sollte eine Behandlung notwendig sein, bekommst du ein Antibiotikum verschrieben. Nach Abschluss der Behandlung wird zur Kontrolle oft erneut eine Urinprobe untersucht, um herauszufinden, ob die Bakterien aus dem Urin verschwunden sind.

Streptokokken der Gruppe B (B-Streptokokken) im Urin

Manchmal werden Harnwegsinfektionen von einer bestimmten Streptokokkenbakterie verursacht, die B-Streptokokke genannt wird. Diese können auch bei der Urinuntersuchung von Schwangeren gefunden werden, ohne dass die Frau Symptome einer Harnwegsinfektion zeigt. Ungefähr ein Drittel aller Frauen tragen B-Streptokokken in sich, ohne irgendwelche Symptome zu zeigen. Wenn bei einer schwangeren Frau während der Schwangerschaft Streptokokken der Gruppe B gefunden werden, kann sie während der Entbindung intravenös ein Antibiotikum verabreicht bekommen, um das Risiko zu mindern, dass das Kind mit B-Streptokokken infiziert wird und nach der Geburt eine Infektion entwickelt.

Ingela Ågren

Bewertung von Ingela Ågren

Certified midwife

Mehr von Preggers

Beliebte und relevante Artikel lesen.