Entwicklung der Mutter

Deine Brüste sondern nun wahrscheinlich Vormilch ab.

Keine Sorge, es wird mehr als genug Milch da sein, wenn das Baby kommt. Auch wenn bei dir kein Auslaufen auftritt, gibt es Nahrung für dein Baby in deinen Brüsten, keine Sorge.

Vormilch ist nahrhaft und reich an Antikörpern, Vitaminen und Mineralstoffen. Der Körper beginnt mit der Vormilchproduktion einige Zeit vor der Geburt und hält die Produktion aufrecht für etwa drei bis fünf Tage nach dem das Kind geboren wurde. Danach schießt reife Muttermilch ein. Dies ist die Hauptnahrungsquelle des Babys für die ersten sechs Monate. Stillen ist nicht selbstverständlich, die Bedingungen sind unterschiedliche für jede Frau. Stillen kann anfangs beschwerlich sein und es klappt nicht bei allen, das ist okay. Wenn du stillen möchtest, stelle so viele Fragen wie möglich und hole dir alle Hilfe, wenn du im Krankenhaus bist. Es ist gut zu wissen, dass es auch Hilfe gibt bei der Mütterberatung, nachdem du das Krankenhaus verlassen hast.

Solltest du nicht stillen können, gibt es Säuglingsfertignahrung, die das Baby direkt von Geburt an zu sich nehmen kann. Auch wenn viele im Gesundheitswesen Stillen empfehlen, wenn die Mutter es kann, ist dies kein Muss.