Hier sind neun Gründe dafür, warum eure Beziehung in einer Krise steckt!

3 Min. Lesezeit

Hier sind neun Gründe dafür, warum eure Beziehung in einer Krise steckt!
Foto: Preggers

Mutter:

Hormone

Das Schwangerschaftshormon Progesteron ist häufig der Grund für die berühmte schlechte Laune schwangerer Frauen, was eine Beziehung belasten kann. Es ähnelt dem prämenstruellen Syndrom, das vom selben Hormon verursacht wird. Gleichzeitig hilft Progesteron aber dabei, dass die Gebärmutter ein befruchtetes Ei empfängt und dieses in sich wachsen lässt, es hat also nicht nur Nachteile …

Eifersucht

Manche Frauen werden während ihrer Schwangerschaft schier wahnsinnig vor Eifersucht und malen sich Horrorszenarien darüber aus, wie sie von ihrem Partner verlassen werden. Dies kann man als natürlich und Beweis dafür betrachten, dass die werdende Mutter noch bevor das Baby kommt dafür sorgen muss, nach seiner Geburt ein sicheres Nest hat.

Körperliche Beschwerden

Eine Person, der es nicht gut geht, ist sehr auf sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse fokussiert. Dies zehrt an einer Beziehung. Indem du deine eigene Anfälligkeit aber akzeptierst, steigt die Wahrscheinlichkeit dafür, dass dein Körper das bekommt, was er braucht.

Partner:

Fragen

Wenn die Schwangerschaft nicht geplant war, fragt sich der Partner vielleicht, ob er hinters Licht geführt wurde und ob er dieses Baby wirklich will. Die einzige Lösung ist, über eure Gefühle zu sprechen, eventuell mithilfe eines Familientherapeuten.

Einsamkeit

Auch eine schwangere Frau kann sich einsam fühlen, beispielsweise, wenn sie auf einen Teil der Vergnügen des Lebens verzichten muss. Dennoch stehen sie und ihr Bauch oft im Mittelpunkt und kann manche Partner richtig eifersüchtig machen – woraufhin sie Schuldgefühle bekommen und deshalb unter Stimmungsschwankungen leiden, die mit denen einer Schwangeren verglichen werden können.

Entbindung

Nicht nur Frauen haben oft Angst vor der Entbindung, beim Partner ist die Unsicherheit aber ein viel größeres Tabuthema. Mehrere Untersuchungen zeigen, dass auch Partner an Schwangerschaftsdepression leiden können.

Beide:

Sexleben

Das Sexleben kann aus sowohl physischen als auch psychischen Gründen leiden. Die Beziehung um mehr als nur Sex zu erweitern und weiterhin darüber zu reden, was man gerne miteinander machen möchte, sind zwei Möglichkeiten, sich weiterhin nah zu sein.

Familiäre Beziehungen

Ein neues Kind wirft existenzielle Fragen wie beispielsweise nach der eigenen Kindheit und Erziehung und die Sicht auf die eigenen Eltern auf. Man kann Angst davor haben, die gleichen Fehler wie andere Generationen zu machen. Auch die Art und Weise, wie die zukünftigen Großeltern ihre Fürsorge zeigen, kann zu einem Anlass für Streit in einer Beziehung werden.

Umstellung

Der Kontrast zwischen dem Zustand vor und während einer Schwangerschaft kann bei verschiedenen Paaren unterschiedlich groß sein. Wenn die Liebe vorher auf vielen Restaurantbesuchen, einer aktiven Freizeit oder anstrengenden Reisen basierte, ist die Umstellung gegebenenfalls größer. Die neue Lebensart kann als langweilig empfunden werden, indem ihr euer Lebenstempo drosselt, könnt ihr auch ganz neue Seiten aneinander entdecken.

Preggers

Geschrieben von Preggers