Entwicklung der Mutter

Dein Kind hat sich nun wahrscheinlich für die Geburt in die richtige Position gedreht, mit dem Kopf Richtung Becken und seinem Po an deine Rippen gedrückt.

Der Grund für diese Position ist teilweise der Kopf, welcher der schwerste Punkt des Kindes ist, und das Ungleichgewicht, welches das Kind dazu bringt, sich nach unten zu drehen, und damit ist der Kopf nun im Becken.

Der restliche Körper fügt sich am besten in die birnenförmige Gebärmutter ein. Diese Kindsposition ist auch am vorteilhaftesten für dich, da die Geburt einfacher ist, wenn der Kopf zuerst herauskommt. Weniger als fünf Prozent aller Kinder sind in umgedrehter Position, also mit Po nach unten. Das wird auch Steißgeburt genannt. Hebammen und Ärzte können normalerweise sehen, ob das Baby in Steißlage liegt und können versuchen, dabei zu helfen, das Kind zu drehen. Wenn dies nicht gelingt, wird die alternative Geburt mit Kaiserschnitt diskutiert.

Mehr von Preggers

Beliebte und relevante Artikel für deine Schwangerschaftswoche lesen.