So bewahrst du Muttermilch auf

Muttermilch kann problemlos aufgehoben und dem Kind zu einem späteren Zeitpunkt gegeben werden, beispielsweise wenn du nicht in der Nähe deines Babys bist oder dein Partner dem Kind ebenfalls zu essen geben möchte. Um zu vermeiden, dass Bakterien in die gelagerte Milch gelangen, ist es wichtig, bei der Aufbewahrung von Muttermilch an gewisse Sachen zu denken.

Ingela Ågren

2 Min. Lesezeit

Bewertung von Ingela Ågren

Certified midwife

So bewahrst du Muttermilch auf
Foto:Preggers

Bevor du mit der Muttermilch in Berührung kommst, solltest du deine Hände sorgfältig waschen. Alle Gegenstände, mit denen die Milch in Kontakt kommt, wie Pumpe, Aufbewahrungsbehälter, Eisfach oder andere, sollten sorgfältig gespült und abgekocht worden sein.

Die Haltbarkeit von Muttermilch:

Bei Raumtemperatur: drei Stunden, vorausgesetzt, das Kind trinkt die Milch noch am gleichen Tag. Dennoch ist es empfehlenswert, sie so schnell wie möglich zu kühlen.

Im Kühlschrank: drei Tage. Wenn die Milch eingefroren wird, sollte sie vorher maximal einen Tag lang im Kühlschrank stehen.

In der Gefriertruhe: sechs Monate.

Achte darauf, alle Milchbehälter sorgfältig zu beschriften, sodass du weißt, von welchem Tag sie sind.

Wenn du Muttermilch von mehreren Abpumpungen desselben Tages zusammen im Kühlschrank aufbewahren möchtest, ist es wichtig, die frische Milch erst abkühlen zu lassen, bevor du sie mit der Milch vermischst, die bereits im Kühlschrank steht. Warme und kalte Milch sollten niemals gemischt werden, da dies die Entwicklung von Bakterien begünstigt.

Beim Einfrieren von Muttermilch kannst du einen Eiswürfelbehälter verwenden, was das Entnehmen einer angemessenen Menge an Milch erleichtert, sobald sie gebraucht wird. Dieser Behälter muss sorgfältig gespült, abgekocht und abgekühlt sein, bevor er mit Milch befüllt werden kann. Wenn du einen Gefrierbeutel über den Behälter ziehst, kannst du die Milchwürfel in diesen Beutel drücken und dort aufbewahren, sobald sie gefroren sind. Ein weiterer Tipp für die Aufbewahrung von Muttermilch sind Eiswürfeltüten oder spezielle Gefrierbeutel für Muttermilch, die beispielsweise in der Apotheke erhältlich sind.

Zum Auftauen kannst du die Muttermilch in den Kühlschrank stellen, dort ist sie dann drei Tage lang haltbar. Wenn sie direkt verwendet werden soll, sollte sie in einem Wasserbad angewärmt werden. Muttermilch sollte niemals bei Raumtemperatur oder in der Mikrowelle aufgetaut werden, da dies ihre Qualität verschlechtern kann. Aufgewärmte Muttermilch, die das Baby nicht getrunken hat, kann man nicht erneut aufbewahren, sie muss entsorgt werden.

Ingela Ågren

Bewertung von Ingela Ågren

Certified midwife