Viele sind enttäuscht

Wenn die Geburt nicht so lief, wie sie es sich vorgestellt hatten …

2 Min. Lesezeit

Viele sind enttäuscht
Foto: Sydney Sims on Unsplash

Kommunikation und Partizipation sind während der Entbindung von zentraler Bedeutung. Zwischen dir und deinem Partner, zwischen der Hebamme und dir und zwischen deinem Partner und der Hebamme. In der Hitze des Augenblicks und auf dem Höhepunkt des Schmerzes ordentlich miteinander zu kommunizieren, ist jedoch leichter gesagt als getan. Sowohl du als auch dein Partner können sich deinem Schmerz gegenüber komplett machtlos fühlen. Danebenstehen zu müssen und keinerlei Kontrolle über die Situation zu haben, kann für den Partner sehr schwer und beängstigend sein. Im Nachhinein fühlst du vielleicht, dass du nicht die benötigte Unterstützung bekommen hast und dass das Zusammenspiel überhaupt nicht so funktioniert hat, wie es eigentlich geplant war.

Bei einer Geburt werden oft starke und manchmal unerwartete Kräfte, sowohl in physischer als auch in physischer Hinsicht, freigesetzt, vor allem, wenn es euer erstes Kind ist. Vielleicht wolltest du „natürlich“ gebären, als der Schmerz aber wie ein Schock über dich kam, hast du die Kontrolle verloren. Vielleicht hast du das Angebot schmerzlindernder Mittel angenommen, obwohl du dies ursprünglich eigentlich gar nicht wolltest und anstatt jetzt zu denken, dass du dein Bestes gegeben hast, wirfst du dir selbst persönliches Versagen vor. Vielleicht hattest du dir alles so schön ausgemalt – und dann kam alles ganz anders (das ist meistens so!). Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass du dich im Nachhinein enttäuscht und traurig fühlst.

Aber du hast mit Sicherheit alles gegeben! Vielleicht verlief die Entbindung nicht so, wie du es dir erhofft hattest, dennoch ist das Resultat deines Mutes und deiner harten Arbeit ein wunderbarer neuer kleiner Mensch. Wenn du immer noch unzufrieden bist, denke daran, dass du dich in einer Lebensphase voller Veränderungen befindest, die dir so einiges abverlangt. Sei dir selbst gegenüber nachsichtig und freue dich, dass du es geschafft hast,

obwohl es nicht so lief, wie du es eigentlich wolltest. Sprich auch unbedingt im Nachhinein über deine Entbindung und teile deine Gefühle und Gedanken. Dies wird dir dabei zu helfen, Dampf abzulassen und weiterzukommen. Auf vielen Entbindungsstationen werden nach der Entbindung Gespräche mit der Hebamme angeboten, um gerade das, was du als besonders schwierig empfunden hast, noch einmal durchzugehen oder eventuelle Nachfragen zu beantworten – und dieses Angebot gilt selbstverständlich auch für dich als Partner, für den die Erfahrung mit Sicherheit auch ziemlich überwältigend war und bleibenden Eindruck hinterlassen hat!

Preggers

Geschrieben von Preggers